Markus Kavka im Sommersemester erneut Popdozent an der Universität Paderborn

TV-Moderator Markus Kavka tritt im kommenden Sommersemester an der Universität Paderborn zum zweiten Mal die Paderborner Pop-Dozentur an. Im Wintersemester 2014/15 hatte er gemeinsam mit Studierenden der Populären Musik und Medien neue Formate des Musikfernsehens konzipiert und auch umgesetzt.

Kavka konnte dabei auf jahrelange Erfahrungen im Bereich des Journalismus, insbesondere beim Musikfernsehsender MTV, zurückgreifen. So wurden den Studierenden des Bachelor- und Masterstudienganges nicht nur theoretische Einblicke in die Materie ermöglicht, sie konnten sich ferner auch vieles bei ihrem Dozenten selbst abgucken.

Genau das sei das Ziel der Paderborner Pop-Dozentur, die von Studiengangsleiter Prof. Dr. Christoph Jacke sowie Ulrich Lettermann ins Leben gerufen wurde. Sie habe es sich zur Aufgabe gemacht, in regelmäßigen Abständen prominente Persönlichkeiten aus dem Bereich der Popmusikkultur als Dozierende zu gewinnen, damit diese ihre beruflichen Erfahrungen an die Studierenden weitergeben könnten, so Christoph Jacke.

Quelle: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Quelle: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Auch im diesen Jahr wird daher Markus Kavka, der bereits Musikgrößen wie Madonna und Phil Collins interviewt hat, mit 20 Studierenden die Zukunft des Musikfernsehens diskutieren und daraufhin eigene Sendungsformate entwickeln. Die hier entstandenen Ergebnisse werden im Anschluss an das Seminar der Öffentlichkeit vorgestellt.

Kavka selbst freut sich sehr, erneut als Popdozent tätig zu werden: „Mir hat meine erste Popdozentur so viel Spaß und Freude bereitet, dass ich unbedingt wiederkommen wollte.“ Eins bedauert der 49-jährige FC Bayern-Fan jedoch: „Effenberg geht, Kavka kommt. Ich hätte es ganz lustig gefunden, zur gleichen Zeit wie er ausgerechnet in Paderborn zu sein.

Das letzte Mal, dass wir gleichzeitig an einem Ort waren, war in Mailand beim Champions League Finale 2001. Er auf dem Rasen, ich auf der Tribüne. Bayern gewann nach Elfmeterschießen.“

Quelle: Uni Paderborn