WHZ startet neuen Master in Produktionsoptimierung zum Wintersemester 2016/17

Im Wintersemester 2016/17 startet an der WHZ der neue Masterstudiengang „Produktionsoptimierung“. Das Blended-Learning-Konzept bietet Ingenieuren berufsbegleitend die Möglichkeit, sich zielgenau weiterzubilden.

Der Studiengang richtet sich an Absolventen/innen ingenieurwissenschaftlicher Studiengänge (inkl. Wirtschaftsingenieurwesen), die sich im Produktionsmanagement weiterqualifizieren wollen. Im Mittelpunkt des Studienganges steht die Effizienzsteigerung einer Produktion bei gleichbleibend ausgezeichneter Qualität mittels innovativer Methoden, Verfahren und Werkzeuge. Schwerpunktthemen sind dabei: Prozessabläufe und Materialfluss, Fertigungsverfahren, Wertschöpfungsoptimierung, Energieeffizienz, Umwelt und Recycling, Kostenmanagement und Personalmanagement.

Der Studiengang wird als berufsbegleitendes Weiterbildungsstudium auf Basis eines Blended-Learning-Konzeptes angeboten. Präsenzphasen finden in der Regel zu Beginn und am Ende des Semesters im Rahmen von Blockveranstaltungen (Freitag/Samstag) statt.
Das Weiterbildungsangebot umfasst ausschließlich Wahlmodule, so dass jeder Studierende genau die Themen wählen kann, die für seine berufliche Weiterentwicklung relevant sind. Einzelne Module des Masterstudienganges sind unabhängig von einer Immatrikulation im Studiengang als Zertifikats-Weiterbildung belegbar.

Die Studiengebühren betragen 925 Euro pro Semester. Für sächsische Arbeitnehmer/innen ist diese Weiterbildung durch die Sächsische Aufbaubank förderfähig. Bewerbungen sind jederzeit möglich (für den Studienbeginn im WS 2016/17 noch bis zum 31. August 2016).

Quelle: Westsächsische Hochschule Zwickau